Informationen über sexuellen Missbrauch & Misshandlung
     

Share on Facebook


Unsere KindesMissbrauch-Statistik aus der polizeilichen KriminalStatistik [PKS] 2013
mit dem Datenbestand des BKA für das Jahr 2012 ist als
Sexueller Missbrauch von Kindern PKS-Schlüssel: '131000'
ab sofort hier zu finden.

Unsere Schnellübersicht der polizeilichen KriminalStatistik [PKS] 2013
mit dem Datenbestand des BKA für das Jahr 2012 ist als
"Kurzübersicht PKS-2013"
ab sofort hier zu finden.

'Polizeiliche KriminalStatistik' 2012: [mit dem Datenbestand für das Jahr 2011]

Schwerpunkt: sexueller Missbrauch von Kindern/Jugendlichen

PKS-Schlüssel '140000'
Ausnutzen sexueller Neigung

§§ 180, 180a, 181a, 184, 184a, 184b, 184c, 184d, 184e, 184f StGB

Einleitung - Infos zu unserer Statistik 2012Absatz öffnen




Absatz öffnenSummenSchlussel 140000
Ausnutzen sexueller Neigung
§§ 180, 180a, 181a, 184, 184a, 184b, 184c, 184d, 184e, 184f StGB


Anmerkung:
Im PKS-Schlüssel '143000' Verbreitung pornographischer Schriften (Erzeugnisse) gemäß §§ 184, 184a, 184b, 184c, 184d StGB können naturgemäß [fast] keine Opferzahlen oder Beziehung zwischen Opfer/Täter erfasst werden. Wir berücksichtigen für unsere Statistik deshalb nur die Unterschlüssel '141000', '142000'.



Auswertung:
- GesamtErgebnis aus '141000' + '142000'
- Einzelanzeige '141000', '142000']

Absatz öffnen- TäterAuskunft

PKS-Schlüssel '140000' - TäterAuskunft

Täterauskunft allgemein

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
gesamtmännlichweiblichDeutscheAusländer
Zahl468 366 102 269 199
in % 78,2% 21,8% 57,5% 42,5%

Überblick über die Verteilung der Täter nach Alter


Täter in Lebenslinie 'Minderjährige'

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Alter ab 0 bis 6bis 8bis10bis12bis14bis16bis18 gesamt
Zahl - - - - - 2 8 10
in % - - - - - 0,4 1,7 2,1

Täter in Lebenslinie 'Volljährige'

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Alter ab 18 bis21bis25bis30bis40bis50bis60bisTod gesamt
Zahl 38 62 58 144 101 39 16 458
in % 8,1 10,7 12,4 30,8 21,6 8,3 3,4 97,9

Täter in den AltersGruppen

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl0 10 458 468 10
in %0% 2,1% 97,9% 2,1%

Im Vergleich zum Vorjahr gab es einen Rückgang bei den Minderjährigen um 9,1%, aber bei den Erwachsenen beträgt der Rückgang lediglich 0,4%. Ingesamt werden hier 10 jugendliche Täter aufgeführt. Das sind zwar 'nur' 2,1% am Gesamtaufkommen, aber trotz allem ein trauriger Wert, da es hier immerhin [auch] um Gewaltausübung gegen schächere Opfer geht.


Die Täter nach Geschlecht / Alter unterteilt:


Prozentanteil an 100%

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Gruppe Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
gesamt 0% 10 458 468 10
männl. 0% 1,7% 76,5% 78,2% 1,7%
weibl. 0% 0,4% 21,4% 21,8% 0,4%

In den PKS-Schlüsseln '141000' - Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger oder Ausbeuten von Prostituierten §§ 180, 180a StGB und PKS-Schlüssel '142000' - Zuhälterei gemäß § 181a StGB sind zwar erwartungsgemäß mit 78,2% die Mehrheit der Täter männlich, aber die weiblichen Täter bringen es immerhin auch auf 21,8%.


Prozentanteil in der Altergruppe

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
GruppeKinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl 0 10 458 46810
män.% 0% 80,0% 78,2% 80,0%
weib.%0% 20,0% 21,8% 20,0%

Die Tabelle stellt den jeweiligen 'Prozentanteil in der Altergruppe' dar. Die Verteilung männlich zu weiblich ist bei den jugendlichen / erwachsenen Täter - bis auf 1,8% durchgehend gleich hoch. Die 20% - gerade bei den jugendlichen weiblichen Tätern - zeigen wiedermal auf, dass dem Thema 'weibliche Täter' viel zu wenig Beachtung geschenkt wird.



Prozentanteil in der GeschlechterGruppe

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
GruppeKinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl 0 10 458 46810
män.% 0% 2,2% 97,8% 2,2%
weib.%0% 2,0% 98,0% 2,0%

Die Tabelle stellt den jeweiligen 'Prozentanteil in der GeschlechterGruppe' im Verlauf von Kindheit bis Tod dar. Insgesamt gesehen ist der Zeitpunkt - in dem Täter erstmalig in Erscheinung treten - mit 2,2% bei den männlichen und 2% bei den weiblichen Minderjährigen ziehmlich identisch und vom Geschlecht unabhängig.



Die männlichen Täter an 100%

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl0 8 358 366 8
in %0% 1,7% 76,5% 78,2% 1,7%

Erwartungsgemäß ist mit 78,2% die Mehrheit der Täter an der Gesamtzahl männlich. Sie stellen sowohl minderjährige, als auch volljährige Täter.



Die weiblichen Täter an 100%

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl0 2 100 102 2
in %0% 0,4% 21,4% 21,8% 0,4%

Mit 21,8% ist die Zahl der weiblichen Täter überraschend hoch. Auch sie stellen sowohl minderjährige, als auch volljährige Täter.

Anmerkung:
Hier gibt es mehr zu dem Thema Frauen als Täter
Auf dieser Seite wird am Beispiel sexueller Missbrauch §176 aufgezeigt: wie, warum und wann Frauen zu Tätern werden, und wer ihre Opfer sind.



 Absatz schließen 



Absatz öffnen- OpferAuskunft

PKS-Schlüssel '140000' - OpferAuskunft

Kommen wir zu den [für uns] wirklich wichtigen Auswertungen, nämlich den OpferZahlen.


Opferauskunft allgemein

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
gesamtmänn
lich
weib
lich

-
Minder
jährig
Voll
jährig
Zahl468 51 417 176 292
in % 10,9 89,1% 37,6 62,4

Überblick über die Verteilung der Opfer nach Alter


Opfer in Lebenslinie

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Alter ab 0 bis14bis18bis21bis60bisTod gesamt
Zahl 41 135 70 221 1 468
in % 8,8 28,8 15,0 47,2 0,2 -


Opfer in den AltersStufen.

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl41135292468176
in %8,8 28,862,4 37,6

Das Verhältnis Minderjährige zu Erwachsene beträgt 37,6% zu 62,4%. Damit wird klar, dass noch immer über ein Drittel der Opfer Minderjährige sind.


Opfer pro Lebensjahr innerhalb der AltersGruppe

Diese Tabelle zeigt die statistische Verteilung in den AltersGruppen 'pro Lebensjahr innerhalb der AltersGruppe' an. Diese Art der Berechnung dient der Annährung an die tatsächliche 'Opfergefährdung' innerhalb einer Altergruppe.

Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
[OpferZahlen / Lebensjahre in AltersGruppe]
Alter ab 0 bis14 bis18 bis21 bis60 bisTod gesamt
Opfer per
Gruppe
41 135 70 221 1 468
Jahre per
Gruppe
14 4 3 39 12 72
Opfer per
GruppenJahr
3 34 23 6 - -
Opfer per
GruppenJahr
in %
7,3 25,2 34,3 2.7 - -

Die Opfergefährdung in den Altergruppen liegt eindeutig auf den Zeitraum von 18-21 Jahre, gefolgt von 14-18 Jahre.


Anmerkung:
Beispiel oben: Diese Berechnung zeigt deutlich auf, das die Angabe der 'Opfer in Lebenslinie' - wie durch die 'polizeiliche Kriminalstatistik' [PKS] des Bundeskriminalamt [BKA] zur Verfügung gestellt - keinelei Aussagekraft in Punkto Opfergefährdung hat.
Die 221 Opfer bei den 21-60jährigen in der Statistik machen zwar 47,2% aus [siehe: Opfer in Lebenslinie] - diese können aber auf einen Zeitraum innerhalb von 39 Jahren verteilt sein.
Die 14-18jährigen Opfer hingegen sind mit 28,8% in der Statistik zu finden - diese können aber nur auf einen Zeitraum innerhalb von 4 Jahren verteilt sein!
Wenn man also 'die Anzahl der Lebensjahre innerhalb der AltersGruppe' durch die 'Anzahl der Opfer der AltersGruppe' teilt, bekommt man eine übersichtlichere Verteilung über die wirkliche Gefährdung der Opfer in den Altersgruppen.

ACHTUNG: Dies sind lediglich 'rechnerische Nährungswerte', keinesfalls Fakten!


Die Opfer / Täter Beziehung zueinander


[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Gruppe Ver
wandt
Be
kannt
flüch
Vorbe.
keine
Vorbe
Lands
mann
unge
klärt
gesamt63,2%23,5%13,2%
468102141537931 62
in %21,830,1 11,316,9 6,613,2

- 23,5% der Opfer wurden lediglich von ihnen gänzlich Unbekannten sexuell ausgebeutet.

- 21,8% der Opfer wurden von Tätern aus dem unmittelbaren Nahfeld [Verwandtschaft] und
- 30,1% der Opfer von Tätern die aus dem engeren Bekanntenkreis stammen sexuell ausgebeutet.

- 63,2% der Opfer wurden also ingesamt von Tätern - die dem Opfer mehr oder weniger gut bekannt waren - sexuell ausgebeutet.


Opfergefährdung nach 'Opfer/Täter Beziehung' und Geschlecht an 100%

[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Gruppe Ver
wandt
Be
kannt
flüch
Vorbe.
keine
Vorbe
Lands
mann
un-
geklärt
gesamt
Zahl 9 9 10 13 - 10 51
männ% 1,9 1,9 2,1 2,8 - 2,1 10,9
6,02,82,1bekannt
unbekannt
Tabelle männliche Opfer

[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Gruppe Ver
wandt
Be
kannt
flüch
Vorbe.
keine
Vorbe
Lands
mann
un-
geklärt
gesamt
Zahl 93 132 43 66 31 52 417
weib% 19,9 28,2 9,2 14,1 6,6 11,1 89,1
57,320,711,1bekannt
unbekannt
Tabelle weibliche Opfer

Anhand dieser Tabellen kann man schon gut erkennen, dass die männlichen Opfer mit 6,0% bei den ihnen vorher bekannten, und 2,8% bei den ihnen vorher unbekannten ein eher geringes Risiko haben in der Straftatgruppe '140000' als Opfer zu erscheinen.
Anders ist allerdings die Lage für die weiblichen Opfer die mit 57,3% in der Gruppe der ihnen vorher bekannten das höhste Risiko eingehen. Hier ist - mit fast 9% Abstand zu den Verwandten - die Gefährdung durch Freunde und Bekannte mit 28,2% am allerhöchsten.


Prozentanteil in der GeschlechterGruppe

[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Gruppe Ver
wandt
Be
kannt
flüch
Vorbe.
keine
Vorbe
Lands
mann
unge
klärt
gesamt468 102 141 53 79 31 62
männlich %17,6 17,6 19,6 25,5 - 19,6
weiblich %22,3 31,7 10,3 15,8 7,4 12,5
Lesart: je Reihe von links nach rechts

Auch wenn die männlichen Opfer lediglich auf einen Anteil von 10,9% am Gesamt der Opferzahlen kommen, läßt sich durch die Verteilung der Gesamtanzahl der männlichen Opfer prozentual auf die einzelnen BekanntheitsGruppen ein aussagefähiges Muster über die Häfigkeit und die größte RisokoGruppe erstellen. Besonders gut deutlich wird dies bei den 89,1% der weiblichen Opfer, da die Schwankungbreite durch die größere Anzahl der weiblichen Opfer dort wesentlich unterschiedlicher ist.

Die Gefahr - als weibliches Opfer auf einen Täter aus der eigenen Verwandschaft zu treffen - liegt bei 22,3%, und die Gefahr auf einen Täter aus dem eigenen Bekannten-/Freundeskreis zu treffen liegt sogar bei 31,7%. Für männliche Opfer liegt die größte Gefahr mit 25,5% darin auf einen Täter zu treffen zu dem keine Vorbeziehung bestanden hat.


Opfer nach Geschlecht / Alter unterteilt:


Prozentanteil an 100%

[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Gruppe Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
gesamt 41 135 292 468 176
männl.% 2,8 5,8 2,4 10,9 8,5
weibl.% 6,0 23,1 60,0 89,1 29,1

Prozentanteil in der Altergruppe

[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
GruppeKinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl 41 135 292 468 176
män.% 31,7 20,0 3,8 10,9 22,7
weib.%68,3 80,0 96,2 89,1 77,3

Lesart: Spalte von oben nach unten


Prozentanteil in der GeschlechterGruppe

[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
GruppeKinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl 41 135 292 468 176
män.% 25,5 52,9 21,6 100 78,4
weib.%6,7 25,9 67,4 100 32,6

Lesart: Reihe von links nach rechts


Die männlichen Opfer an 100%

[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl13 27 11 51 40
in %2,8 5,8 2,4 10,9 8,5


Die weiblichen Opfer an 100%

[Werte = Summen der Schlüsseln '141000', '142000' der PKS]
Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl28 108 281 417 136
in %6,0 23,1 60,0 89,1 29,1



Absatz schließen



Absatz schließen


Absatz öffnenPKS-Schlüssel: 141000
Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger
oder Ausbeuten von Prostituierten
§§ 180, 180a StGB


Absatz öffnen- TäterAuskunft

PKS-Schlüssel '141000' - TäterAuskunft

Täterauskunft allgemein

gesamtmännlichweiblichDeutscheAusländer
Zahl211 152 59 151 60
in % 72,0% 28,0% 71,6% 28,4%


Die männlichen Täter an 100%

Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl0 6 146 152 6
in %0% 2,8% 69,2% 72,0% 2,8%


Die weiblichen Täter an 100%

Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl0 1 58 59 1
in %0% 0,5% 27,5% 28,0% 0,5%



 Absatz schließen 



Absatz öffnen- OpferAuskunft

PKS-Schlüssel '141000' - OpferAuskunft

gesamtmänn
lich
weib
lich

-
Minder
jährig
Voll
jährig
Zahl215 43 172 159 56
in % 20,0 80,0% 74,0 26,0


Opfer in Lebenslinie

Alter ab 0 bis14bis18bis21bis60bisTod gesamt
Zahl 41 118 9 47 - 215
in % 19,1 54,9 4,2 21,9 -


Opfergefährdung nach 'Opfer/Täter Beziehung' und Geschlecht an 100%

Gruppe Ver
wandt
Be
kannt
flüch
Vorbe.
keine
Vorbe
Lands
mann
un-
geklärt
gesamt
Zahl 8 8 8 12 - 7 43
männ% 3,7 3,7 3,7 5,6 - 2,1 20,0
11,25,63,3bekannt
unbekannt
Tabelle männliche Opfer

Gruppe Ver
wandt
Be
kannt
flüch
Vorbe.
keine
Vorbe
Lands
mann
un-
geklärt
gesamt
Zahl 29 49 15 48 6 25 172
weib% 13,5 22,8 7,0 22,3 2,8 11,6 80,0
43,325,111,6bekannt
unbekannt
Tabelle weibliche Opfer

Anhand dieser Tabellen kann man schon gut erkennen, dass die männlichen Opfer mit 11,2% bei den ihnen vorher bekannten, und 5,6% bei den ihnen vorher unbekannten ein eher geringes Risiko haben in der Straftatgruppe '141000' als Opfer zu erscheinen.
Anders ist allerdings die Lage für die weiblichen Opfer die mit 43,3% in der Gruppe der ihnen vorher bekannten das höhste Risiko eingehen. Hier ist - mit fast 9% Abstand zu den Verwandten - die Gefährdung durch Freunde und Bekannte und den ihnen vorher unbekannten mit rund 22% am allerhöchsten.



Die männlichen Opfer an 100%

Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl13 27 3 43 40
in %6,0 12,6 1,4 20,0 18,6


Die weiblichen Opfer an 100%

Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl28 91 53 172 119
in %13,0 42,3 24,7 80,0 55,3



Absatz schließen



Absatz schließen


Absatz öffnenPKS-Schlüssel: 142000
Zuhälterei
§181a StGB


Absatz öffnen- TäterAuskunft

PKS-Schlüssel '142000' - TäterAuskunft

Täterauskunft allgemein

gesamtmännlichweiblichDeutscheAusländer
Zahl257 214 43 118 139
in % 83,3% 16,7% 45,9% 54,1%


Die männlichen Täter an 100%

Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl0 2 212 214 2
in %0% 0,8% 82,5% 83,3% 0,8%


Die weiblichen Täter an 100%

Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl0 1 42 43 1
in %0% 0,4% 16,3% 16,7% 0,4%



 Absatz schließen 



Absatz öffnen- OpferAuskunft

PKS-Schlüssel '142000' - OpferAuskunft

gesamtmänn
lich
weib
lich

-
Minder
jährig
Voll
jährig
Zahl253 8 245 17 236
in % 3,2 96,8% 6,7 93,3


Opfer in Lebenslinie

Alter ab 0 bis14bis18bis21bis60bisTod gesamt
Zahl - 17 61 174 - 215
in % - 6,7 24,1 68,8 -


Opfergefährdung nach 'Opfer/Täter Beziehung' und Geschlecht an 100%

Gruppe Ver
wandt
Be
kannt
flüch
Vorbe.
keine
Vorbe
Lands
mann
un-
geklärt
gesamt
Zahl 1 1 2 1 - 3 8
männ% 0,4 0,4 0,8 0,4 - 1,2 3,2
1,60,41,2bekannt
unbekannt
Tabelle männliche Opfer

Gruppe Ver
wandt
Be
kannt
flüch
Vorbe.
keine
Vorbe
Lands
mann
un-
geklärt
gesamt
Zahl 64 83 28 19 25 27 172
weib% 25,3 32,8 11,1 7,1 9,9 10,7 96,8
69,217,010,7bekannt
unbekannt
Tabelle weibliche Opfer

Anhand dieser Tabellen kann man schon gut erkennen, dass die männlichen Opfer mit 1,6% bei den ihnen vorher bekannten, und 0,4% bei den ihnen vorher unbekannten ein eher geringes Risiko haben in der Straftatgruppe '142000' als Opfer zu erscheinen.
Anders ist allerdings die Lage für die weiblichen Opfer die mit 69,2% in der Gruppe der ihnen vorher bekannten das höhste Risiko eingehen. Hier ist die Gefährdung durch Freunde und Bekannte mit 32,8% und durch ihre Verwandten mit 25,3% am höchsten.



Die männlichen Opfer an 100%

Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl- - 8 8 -
in %- - 3,2 3,2 -


Die weiblichen Opfer an 100%

Kinder
0-14
Jugendl
14-18
Erwachse
18-Tod
gesamtMinderj
0-18
Zahl- 17 236 236 17
in %- 6,7 90,1 96,8 6,7



Absatz schließen



Absatz schließen




SeitenAnfang Ich hoffe diese Infos haben Dir geholfen, und Du empfiehlst uns weiter


Home