Informationen über sexuellen Missbrauch & Misshandlung
     

Share on Facebook

Bücherliste / Literatur Empfehlungen
Thema: sexueller Missbrauch

Themen:
Allgemeine Empfehlungen
...für Kinder und Jugendliche
...für Eltern und Bezugspersonen
...für Frauen und Männer mit MissbrauchsErfahrungen
...für Eltern und Bezugspersonen

Allgemeine Literaturempfehlungen
  1. Achilles, I., Bätz, R., Bartzok, M. (2005). Sexualpädagogische Materialien für die Arbeit mit geistig behinderten Menschen. Weinheim: Juventa.
  2. Amman, G, Wipplinger, R. (Hrsg.) (2005): Sexueller Missbrauch. Überblick zu Forschung, Beratung und Therapie. Ein Handbuch. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.
  3. Bange, D. (2002). Definitionen und Begriffe. In D. Bange, W. Körner (Hrsg.), Handwörterbuch sexueller Missbrauch. Göttingen: Hogrefe.
  4. Bange, D. (2007): Sexueller Missbrauch an Jungen. Die Mauer des Schweigens. Göttingen: Hogrefe.
  5. Bange, D., Körner, W. (Hrsg.) (2002). Handwörterbuch Sexueller Missbrauch. Göttingen: Hogrefe.
  6. Bender, D., Lösel, F. (2004). Risikofaktoren, Schutzfaktoren und Resilienz bei Misshandlung und Vernachlässigung. In U. T. Egle, S. O. Hoffmann , P. Joraschky (Hrsg.), Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung. Stuttgart: Schattauer.
  7. Bodenbender, E. (1995). Sexuelle Mißhandlung von Kindern. Psychosoziale statt strafrechtliche Intervention? Familie, Partnerschaft, Recht.
  8. Brähler, E., Overbeck, A. (Hrsg.) (1993). Sexueller Mißbrauch. Nördlingen: Psychosozial-Verlag.
  9. Bretz, E., Bodenstein, F., Petermann, F. (1994). Sexueller Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen. Diagnostik und Prävention. Kindheit und Entwicklung.
  10. Briken, P., Spehr, A., Romer, G., Berner, W. (2010). Sexuell grenzverletzende Kinder und Jugendliche. Lengrich: Pabst Verlag
  11. Deberding, E., Klosinski, G. (1995). Analyse von Familienrechtsgutachten mit gleichzeitigem Vorwurf des sexuellen Mißbrauchs. Retrospektivanalyse von 48 Sorge- bzw. Umgangsrechtsregelungen. Kindheit und Entwicklung.
  12. Deegener, G. (2005). Formen und Häufigkeiten der Kindesmisshandlung. In G. Deegener, W. Körner (Hrsg.), Kindesmisshandlung und Vernachlässigung: Ein Handbuch. Göttingen: Hogrefe.
  13. Deegener, G. (2005). Kindesmissbrauch erkennen, helfen, vorbeugen, 3., aktualisierte und erw. Aufl. ed.). Weinheim: Beltz.
  14. Deegener, G., Körner, W. (Hrsg.) (2005). Kindesmisshandlungen und Vernachlässigung: Ein Handbuch. Göttingen: Hogrefe.
  15. Deegener, G., Körner, W. (2006). Risikoerfassung bei Kindesmisshandlung und Vernachlässigung. Theorie, Praxis, Materialien. Lengerich: Pabst Verlag.
  16. Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information Köln, Bundesministerium für Gesundheit (1995). ICD-10 internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (1.0, Stand August 1994 (Band 1), Juni 1995 (Band 2), Oktober 1995 (Band 3)). Landsberg/ Lech: ecomed.
  17. Deutsches Komitee für UNICEF e.V. (Hrsg.) (2009). Deutschland und die UN- Kinderrechtskonvention. (13.05.2010).
  18. Egle, U.T., Hoffmann, S.O., Joraschky, Peter (Hrsg.) (2005): Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung. Erkennung, Therapie und Prävention der Folgen früher Stresserfahrungen. 3. vollständig aktualisierte u. erweiterte Aufl. Stuttgart: Schattauer.
  19. Elz, J. (2003): Sexuell deviante Jugendliche und heranwachsende. Wiesbaden: Kriminologische Zentralstelle.
  20. Elz, J., Kriminologische Zentralstelle (Hrsg.) (2009): Täterinnen. Befunde, Analysen, Perspektiven. Wiesbaden: Kriminologische Zentralstelle.
  21. Endres, J., Scholz, O.B. (1994). Sexueller Kindesmissbrauch aus psychologischer Sicht - Formen, Vorkommen, Nachweis -. Neue Zeitschrift für Strafrecht.
  22. Engfer, A. (1993). Kindesmißhandlung und sexueller Mißbrauch. In M. Markefka, B. Nauck (Hrsg.), Handbuch der Kindheitsforschung. Neuwied: Luchterhand.
  23. Engfer, A. (1995). Kindesmisshandlung und Vernachlässigung. In R. Oerter, L. Montada (Hrsg). Entwicklungspsychologie. Ein Lehrbuch. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Weinheim: Psychologie Verlagsunion.
  24. Engfer, A. (2002). Misshandlung, Vernachlässigung und Missbrauch von Kindern. In R. Oerter, L. Montada (Hrsg). Entwicklungspsychologie. Ein Lehrbuch. Weinheim: Psychologie Verlags Union.
  25. Engfer, A. (2005). Formen der Misshandlung von Kindern - Definitionen, Häufigkeiten, Erklärungsansätze. In U.T. Egle, Ulrich Tiber, S.O. Hoffmann, P. Joraschky, (Hrsg.). Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung. Erkennung, Therapie und Prävention der Folgen früher Stresserfahrungen. Stuttgart: Schattauer,
  26. Fegert, J.M. (1997). Interventionsmöglichkeiten bei sexuellem Missbrauch an Kindern. Sexuologie.
  27. Fegert, J.M. (2001). Begutachtung sexuell missbrauchter Kinder. Fachliche Standards im juristischen Verfahren. Neuwied: Luchterhand.
  28. Fegert, J.M., Müller, C. (eds.) (2001). Sexuelle Selbstbestimmung und sexuelle Gewalt bei Menschen mit geistiger Behinderung. Köln: Mebes & Noack.
  29. Fegert, J.M., Berger, C., Klopfer, U., Lehmkuhl, U., Lehmkuhl, G. (2001). Umgang mit sexuellem Missbrauch. Institutionelle und individuelle Reaktionen. Münster: Votum Verlag.
  30. Fegert, J.M. (2003). Kindesmisshandlung und sexueller Missbrauch. In C. Eggers, J.M. Fegert, F. Resch (Hrsg.), Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter. Berlin: Springer.
  31. Fegert, J.M., Schnoor, K., König, C., Schläfke, D. (2006). Begutachtung in Sexualstrafverfahren. Herbolzheim: Centaurus.
  32. Fegert, J.M., Wolff, M. (Hrsg.) (2006): Sexueller Missbrauch durch Professionelle in Institutionen. Weinheim: Juventa.
  33. Fegert, J. M., Ziegenhain, U., Fangerau, H. (2010). Problematische Kinderschutzverläufe. Mediale Skandalisierung, fachliche Fehleranalyse und Strategien zur Verbesserung des Kinderschutzes. Weinheim: Juventa Verlag.
  34. Fastie, F. (2008). Opferschutz im Strafverfahren. Sozialpädagogische Prozessbegleitung bei Sexualdelikten. Ein interdisziplinares Handbuch. Budrich Verlag
  35. Finkelhor, D. (2005): Zur internationalen Epidemiologie von sexuellem Missbrauch an Kindern. In G. Amann, R. Wipplinger(Hrsg.). Sexueller Missbrauch. Überblick zu Forschung, Beratung und Therapie. Ein Handbuch. 3., überarb. und erw. Aufl. Tübingen: dgvt-Verlag.
  36. Frank, R. (2007). Vernachlässigung im Säuglings- und Kleinkindalter aus ärztlicher Sicht. In U. Ziegenhain, J. M. Fegert (Hrsg.), Kindeswohlgefährdung und Vernachlässigung. München: Ernst Reinhardt.
  37. Freund, U., Riedel-Breidenstein, D. (2006). Sexuelle Übergriffe unter Kindern. Handbuch Prävention und Intervention. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  38. Gerwert, U., Thurn, C., Fegert, J. (1993). Wie erleben und bewältigen Mütter den sexuellen Mißbrauch an ihren Töchtern. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie.
  39. Härtl, S., Unterstaller, A. (1999): Die leg´ich flach - Bausteine zur Täterprävention. München: Amyna e.V.
  40. Harbeck, V., Schade, G. (1994): Institutioneller Umgang mit sexueller Kindesmisshandlung, Forschungsprojekt des Kinderschutz-Zentrums Kiel. Kiel: Kinderschutz-Zentrum.
  41. Hartwig, L.; Hensen, G. (2008): Sexueller Missbrauch und Jugendhilfe. Möglichkeiten und Grenzen sozialpädagogischen Handelns im Kinderschutz. 2., aktualisierte und erweitere Aufl. Weinheim, München: Juventa.
  42. Helfer, M.E., Kempe, R.S., Krugman, R.D. (2002). Das misshandelte Kind. Körperliche und psychische Gewalt, sexueller Missbrauch, Gedeihstörungen, Münchhausen-by-Proxy-Syndrom, Vernachlässigung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.
  43. Herman, J.L. (2003): Die Narben der Gewalt. Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden. Paderborn: Junfermann.
  44. Herzig, S. (2007): Sexualisierte Gewalt durch professionelle in Institutionen.
  45. Herzig, S., Galm, B. (2008): Sexualisierte Gewalt durch Schulpersonal.
  46. Huber, M. (2003). Trauma und die Folgen. Trauma und Traumabehandlung, Teil 1. Paderborn: Junfermann.
  47. Huber, M. (2003): Wege der Traumabehandlung. Trauma und Traumabehandlung, Teil 2. Paderborn: Junfermann.
  48. Innocence in Danger (2007). Mit einem Klick zum nächsten Kick. Aggession und sexuelle Gewalt im Cyberspace. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  49. IzKK (Hrsg.) (2004): IzKK-Nachrichten. Sexualisierte Gewalt durch Minderjährige. H. 1-2. München: IzKK.
  50. IzKK (Hrsg.) (2007): IzKK-Nachrichten. Sexualisierte Gewalt durch Professionelle in Institutionen. H. 1. München: IzKK.
  51. IzKK (Hrsg.) (2008): IzKK-Nachrichten. Sexuelle Gewalterfahrungen im Jugendalter. H. 1. München: IzKK.
  52. Kinderschutz-Zentrum Berlin e.V. Kindesmisshandlung (2000). Erkennen und Helfen. Alles was Recht ist - Ein Kompaktkurs. Berlin.
  53. Kindler, H. (Hrsg.) (2003): Evaluation der Wirksamkeit präventiver Arbeit gegen Sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen. München: Amyna.
  54. Kindler, H., Lillig, S. (2005). Der Schutzauftrag der Jugendhilfe unter besonderer Berücksichtigung von Gegenstand und Verfahren der Risikoeinschätzung: Bedeutung für Ausgestaltung und Inhalt von Vereinbarungen mit Trägern der freien Jugendhilfe nach § 8a Abs. 2 SGB VIII. München: Deutsches Jugendinstitut.
  55. Klees, E. (2008). Geschwisterinzest im Kindes- und Jugendalter. Lengrich: Pabst Verlag
  56. Kloiber, A. (1994). Sexuelle Gewalt an Jungen. Eine retrospektive Befragung erwachsener Männer. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis.
  57. König, C., Fegert J. M. (2005). Psychotherapie bei misshandelten und missbrauchten Kinder und Jugendlichen. In U.T. Egle, S.O. Hoffmann, P. Joraschky (Hrsg.), Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung. Stuttgart: Schattauer.
  58. Körner, W., Lenz, A. (Hrsg.) (2004): Sexueller Missbrauch. Band 1: Grundlagen und Konzepte. Göttingen: Hogrefe.
  59. Kohlhofer, B., Neu, R. (2008). E.R.N.S.T. machen. Sexuelle Gewalt unter Jugendlichen verhindern. Ein pädagogisches Handbuch. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  60. Krahé, B., Scheinberger-Olwig, R. (2002): Sexuelle Aggression. Verbreitungsgrad und Risikofaktoren bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Göttingen.
  61. Kuntzag, L. (1994). Diagnostische Probleme bei Verdacht auf sexuellen Mißbrauch an behinderten Vorschulkindern. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie.
  62. Landsberg, W. (1990). Institutionelle Probleme bei der Behandlung des sexuellen Missbrauchs. In J. Martinius, R. Frank (Hrsg.), Vernachlässigung, Missbrauch und Misshandlung von Kindern. Erkennen, Bewusstmachen, Helfen. Bern: Huber.
  63. Libal, R., Deegener, G. (2005): Häufigkeiten unterschiedlicher Gewalterfahrungen in Kindheit und Jugend sowie Beziehungen zum psychischen Befinden im Erwachsenenalter. Göttingen: Hogrefe.
  64. Mosser, P. (2009). Wege aus dem Dunkelfeld. 1. Aufl. Aufl. VS. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaft.
  65. Ostler, T., Ziegenhain, U. (2007). Risikoeinschätzung bei (drohender) Kindeswohlgefährdung: Überlegungen zur Diagnostik und Entwicklungsprognose im Frühbereich. München: Ernst Reinhardt Verlag.
  66. Raupp, U., Eggers, Ch. (1993): Sexueller Mißbrauch von Kindern. Eine regionale Studie über Prävalenz und Charakteristik.
  67. Schade, B., Erben, R. & Schade, A. (1995). Möglichkeit und Grenzen diagnostischen Vorgehens bei Verdacht auf sexuellen Mißbrauch eines Kindes. Kindheit und Entwicklung.
  68. Schläfke, D., Häßler, F. & Fegert, J.M. (Hrsg.) (2005). Sexualstraftaten. Forensische Begutachtung, Diagnostik und Therapie. Stuttgart: Schattauer.
  69. Wolff, M (2004). Von der Unmöglichkeit, geschlossene Unterbringung derzeit zu legitimieren. Ein Plädoyer für ethische Standards im Umgang mit Grenzsituationen in der Jugendhilfe.
  70. Wolff, M., Hartig, S. (2006): Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in der Heimerziehung.
  71. Wolff, M. (2006). Machtmissbrauch durch Professionelle in der Heimerziehung: keine historische Episode.
  72. Ziegenhain, U., Fegert, J. M. (Hrsg.) (2007). Kindeswohlgefährdung und Vernachlässigung. München: Ernst Reinhardt Verlag.
...für Kinder und Jugendliche.
  1. Blattmann, S. (2003). Ich bin doch keine Zuckermaus. Neinsagegeschichten und Lieder mit CD. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  2. Braun, G., Wolters, D. (1991). Das große und das kleine Nein. Mühlheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr.
  3. Bundesministerium für Justiz (Hrsg.) (2004). Ich habe Rechte. Berlin
  4. Enders, U. (2009). Wir können was, was Ihr nicht könnt. Ein Bilderbuch über Zärtlichkeit und Doktorspiele. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  5. Enders, U. (1999). Gefühle Quartett. Pädagogisch-therapeutisches Spielmaterial. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  6. Geisler, D. (2002). Mein Körper gehört mir! Loewe: Bindlach.
  7. Harris, R.H., Emberley, M. (2002). Total normal. Was du schon immer über Sex wissen wolltest. Weinheim: Beltz.
  8. Mebes, M. (2009). Katrins Geheimnis. Eine Geschichte über sexuelle Übergriffe unter Geschwister. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  9. Oates, J.C. (2005). Mit offenen Augen. Die Geschichte von Freaky Green Eyes. München, Wien: Hanser.
  10. Schneider, S. (2003). Das Jungen-Fragebuch. Wachsen und erwachsen werden. Wien: Ueberreuter.
  11. Schneider; S. (2006). Das Mädchen-Fragebuch. Wachsen und erwachsen werden. Wien: Ueberreuter.
  12. Verleyen, K. (1994). Nicht so nah, Vater! Luzern: Rex Verlag.
  13. Vollmer, B. (2009). Hände weg von Han Schu. Medienkombination mit Begleitmaterial und Audio-CD. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  14. Wahldén, C. (2004). Kurzer Rock. Frankfurt/Main: Fischer.
...für Eltern und Bezugspersonen
  1. Besten, B. (1995): Sexueller Missbrauch und wie man Kinder davor schützt. München: Beck.
  2. Blattmann, S. (2010). Nur die Liebe fehlt…? Jugend zwischen Blümchensex und Hardcore. Sexuelle Bildung als Prävention. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  3. Braun, G. (2008) Ich sag nein. Arbeitsmaterialien gegen den sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen. Verlag an der Ruhr.
  4. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bundesministerium für Justiz (Hrsg.) (2003). Mehr Schutz bei häuslicher Gewalt. Berlin.
  5. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA). Liebevoll begleiten (17.05.2010).
  6. Darvill, W., Powell, K. (2001). Wie kläre ich mein Kind auf? Tipps und Gesprächshilfen für den gesunden Umgang mit Sexualität. München: Beust Verlag.
  7. Heiliger, A. (2000). Täterstrategien und Prävention. München: Frauenoffensive.
...für Frauen und Männer mit MissbrauchsErfahrungen
  1. Autorengruppe Tauwetter (1998). Ein Selbsthilfe-Handbuch für Männer die als Junge sexuelle mißbraucht wurden. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  2. Bass, E. (2009). Trotz allem. Wege zur Selbstheilung für sexuell missbrauchte Frauen. aktualisierte und überarbeitete Auflage. Berlin: Orlanda.
  3. Bange, D. (2007). Sexueller Missbrauch an Jungen. Die Mauer des Schweigens. Göttingen: Hogrefe.
  4. Jensen, K.D. (2004) Ich werde es sagen. Geschichten einer missbrauchten Kindheit. Stuttgart: Klett Cotta.
  5. Mosser, P. (2009). Aufdeckung und Hilfesuche bei sexuellem Missbrauch an Jungen. Wege aus dem Dunkelfeld. Göttingen: VR Verlag.
  6. Spangenberg, E. (2008). Dem Leben wieder trauen. Traumaheilung nach sexueller Gewalterfahrung. Mannheim: Patmos Verlag.
...für Bezugspersonen und Eltern
  1. Elmer, C. (2007). Alles Liebe? Eine Geschichte über Freundschaft, Achtung und Liebe. Sachcomic & Begleitmaterial im Paket für Jugendliche mit geistiger Behinderung. Zürich: Limita.
  2. Fegert, J.M., Bütow, B., Fetzer, A.E., König, C.& Ziegenhain, U. (2007). Ich bestimme mein Leben und Sex gehört dazu. Geschichten zur Selbstbestimmung, Sexualität und sexueller Gewalt für junge Menschen mit geistiger Behinderung. Ulm: Schirmer.
  3. Petze e.V. (2008). Prävention - Echt stark! Unterrichtsmaterialien für Förderschulen und Förderzentren zur Prävention von sexuellem Missbrauch. Präventionsbüro Petze.
  4. Wildwasser Würzburg (2007). Anna ist richtig wichtig. Ein Bilder und Vorlesebuch für Mädchen mit speziellem Förderbedarf über sexuelle Gewalt. Köln: Verlag Mebes & Noack.
  5. Wildwasser Würzburg (2007). Richtig wichtig - Stolz und stark. Ein FrauenBilderLeseBuch über sexuelle Gewalt für Frauen mit speziellem Förderbedarf Köln: Verlag Mebes & Noack.




SeitenAnfang Ich hoffe diese Infos haben Dir geholfen, und Du empfiehlst uns weiter


Home