Informationen über sexuellen Missbrauch & Misshandlung
     

Share on Facebook

Borderline Syndrom
Thema: sexueller Missbrauch

 aus dem Kapitel » Erkrankungen - die großen Fünf «

Die BorderLine Erkrankung ist eine PersönlichkeitsStörung, die zwischen einer Neurose und der Psychose liegt. [Borderline = Grenzlinie]

Die Betroffenen leiden unter extremen StimmungsSchwankungen,
ihre Fähigkeit vorauszuplanen ist gering. Ausbrüche intensiven Ärgers können zu explosivem Verhalten führen. Sie neigen zu intensiven, jedoch unbeständigen Beziehungen. Dies kann zu emotionalen Krisen mit selbstverletzenden Verhalten [svV], SuizidDrohungen und SuizidVersuchen führen.

Ursachen:
- EntwicklungsStörungen in den ersten drei Lebensjahren
- sexueller Missbrauch
- emotionale Vernachlässigung und/oder Missbrauch
- traumatische Ereignisse
- Konflikte im Jugendalter

Symptome:
- starke StimmungsSchwankungen
- selbstverletzendes Verhalten [svV]
- SuizidDrohungen und/oder Versuche
- selbstschädigendes Verhalten [Alkohol, Drogen, EssStörungen]
- häufig unangemessene Zornesausbrüche
- verzweifelte Bemühungen 'Verlassenwerden' zu vermeiden
- unbeständige/unangemessen intensive Beziehungen
- chronisches Gefühl von Leere und Langeweile
- Depressionen

Durch das selbstschädigende Verhalten werden die Gesundheit, oder sogar das Leben, immer wieder gefährdet.


BehandlungsMöglichkeiten:


Leider sprechen die Borderliner sehr schlecht auf Medikamente an.

Um extreme Stimmungsschwankungen
entgegenzuwirken, wird [meistens] Lithium verabreicht und Antidepressiva gegen die, mit der Störung einhergehenden, Depressionen. Wenn die psychotischen Symptome zu stark werden, werden im RegelFall Neuroleptika verschrieben.

Aus psychischer Sicht sind permanente Bezugspersonen, sowie eine Sozial- und Gruppentherapie besonders wichtig, um schrittweise das gestörte Sozialverhalten ablegen zu können.

weiter mit: Angst-und-Panik
Zurück: ins Hauptmenü



SeitenAnfang Ich hoffe diese Infos haben Dir geholfen, und Du empfiehlst uns weiter


Home